Es gibt „schädliche Barmherzigkeit“

  1. Schule und Bildung

Der Abstieg in der Schule begann, als die schwächeren Schüler aus „bildungsfernen Elternhäusern“ von den besseren lernen sollten.(Verwunderlich ist, dass es seit zig Jahren immer noch diese Bildungsferne gibt). Das 3-gliedrige Schulsystem wurde abgeschafft, und die Gesamtschule war geboren. Es ging weiter mit mannigfaltigen Binnenreformen, z.B. der Abschaffung der Ziffernzeugnisse, um die zarten Kinderseelen nicht zu verletzen. Man versuchte die menschenwürdige „Inklusion“ in Deutschland noch rigoroser umzusetzen als es die EU forderte.

Und trotz aller Bemühungen bleibt der Sachverhalt zementiert: Kinder aus bildungsfernen Elternhäuser schaffen seltener das Abitur. Das ist nur für solche Pädagogen seltsam, die von der GLEICHHEIT aller Menschen gut marxistisch überzeugt sind. Andererseits grenzt es dann doch an ein Wunder, dass die Zahl der Abiturienten und Studenten stark zugenommen hat; – aber auch die Abbrecherquote! Diese Studenten hätten sehr gut den Mangel an Facharbeitern kompensieren können.

 

  1. Justiz

Resozialisierung ist übertrieben bedeutender als Sühne und Schutz der Öffentlichkeit. Solange für manche Richter kriminelle kranke Menschen sind (Wirtschaftskriminelle ausgeschlossen), wird es weitere Justizskandale geben.

Jugendliche werden oft in ihrem Wahn allein gelassen. Notwendige Grenzen werden nicht gesetzt, was Intensivtäter, die es durch gutmenschliche Richter erst geworden sind, bedauern.

 

  1. Flüchtlingskrise

Ohne Unterschiede zu machen, kamen alle Flüchtlinge und auch Migranten mit anderen Zielen „aus der Hölle“. Den Bürgern wurde der Eindruck vermittelt, dass Merkel die Grenzen allein aus humanitären Gründen geöffnet hat und offen ließ. Es war anders, wie der Welt-Journalist Robin Alexander in seinem Buch „Die Getriebenen“ ohne Widerspruch nachgewiesen hat. Die Regierung Merkel nahm Rücksicht auf die Willkommenseuphorie der Deutschen, um potentielle Wähler nicht zu verärgern. Flüchtlinge und Migranten werden bis heute von Gutmenschen für alle möglichen Taten entschuldigt. Sie sind für einige verkappte Heilige, die man unter allen Umständen beschützen muss.

 

  1. Die Essener Tafel

Der „Skandal“ um die Essener Tafel ist ein Abbild dieser mentalen Verirrung. Wenn alte Menschen und Alleinerziehende von jungen Männern verdrängt wurden, hatte man kein Mitleid mit den Verdrängten, sondern forderte „Gleichberechtigung“ ein und wollte Regeln nach „Bedürftigkeit“ aufstellen. Was bei einer „Tafel“ praktisch unmöglich ist.

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Die 68er, Flüchtlingspolitik, Justiz, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.