Obergrenze im rechtlichen Dschungel

Sogenannte „Schutzsuchende“ können auch trotz Richtwerten unbegrenzt nach Deutschland kommen wegen der rechtlich schwer durchschaubaren „Argumentationslinie der Bundesregierung“ – mit den chaotischen und spalterischen Folgen. Dagegen gibt es aber auch rechtlich gleichwertige „Argumentationslinien“ namhafter Kritiker: Hans-Jürgen Papier, Udo di Fabio, renommierte Fachleute für Ausländerrecht.
Politisch (ohne Mehrwert) bleibt mit der Argumentationslinie der Merkel-Regierung für das „Gut-und-gerne-leben“ wenig Platz.
Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Balkanroute, Flüchtlingspolitik, Gesinnungsethik, Islam, Konservatismus, Leitkultur, Merkel, Obergrenze, Orban, Österreich, Pegida, Politik, Populisten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.