Deutschland heute – … und morgen?

„No border, no nation“!
Der UN-Pakt behauptet sozialistisch kühn, Migration sei eine „Quelle von Wohlstand, Innovation und nachhaltiger Entwicklung“.
Dieses infantile Vokabular, wozu noch „Buntheit“ gehört, bereitet den Boden
für ein einzigartiges elitäres Experiment ohne Rücksicht auf das Staatsvolk, die monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln.

Während ihres polit-moralischen Zustandes bewies Merkel
eine atemberaubende Fähigkeit zum Alleingang, und sie glaubte anscheinend,
das Recht zu haben, im Namen eines ganzen Kontinents zu regieren.
Der Gegenwind wird aber heftiger.

Deutsche Politiker werden „mehrheitlich von der (kranken) Mentalität beherrscht,
in der sich eine schuldfixierte Gesinnungsethik verbindet mit einem ins Weltweite ausgreifenden Humanitarismus und der NEGIERUNG nationaler Interessen.

Aus Respekt vor Merkels friedlichen Muslimen hat Deutschland die romantischen, klassischen Weihnachtsmärkte abgeschafft. Die Geburt des Erlösers wird nunmehr hinter Pollern und Betonsperren in festlicher Verkleidung gefeiert.
.                                                                                                      Euer Dieter
.                                                                                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Asylpolitik, Christentum, Europa, Flüchtlingspolitik, Gesinnungsethik, Islam, Leitkultur, Merkel, Migrationspakt, Politik, Ungarn abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.