Merkels historische Fehler Teil 3

Teil 3

Intermezzo:  „Gelobt sei Merkel“

Gelobt wird Merkels „Politik mit Augenmaß und ruhiger Hand“.
Es bleibt aber die Frage, welche Inhalte sie mit dieser Methode verwaltete.

Gelobt wird Merkel, weil sie das Ansehen Deutschlands in der Welt gemehrt hat.
Es bleibt aber die Frage, ob nicht die Kanzler vor ihr mehr für das Deutschlandbild
getan haben.

Gelobt wird Merkel indirekt und die CDU direkt beleidigt mit der Frage,
wer denn sonst Deutschland hätte lenken sollen. (Die Antwort ist: “ ICH“ !)

Aber es bleibt zudem die viel wichtigere Frage, ob Merkels „Mehrung“ durch ihre phantastischen politischen Ideen erfolgte oder durch deutsches Geld.
Übersehen darf man auch nicht, dass sie in einigen Ländern,
besonders in Griechenland, einen ganz schlechten Ruf hat.

Es scheint so zu sein am Ende ihrer Regierungszeit, dass sie gern als ihr Vermächtnis sehen würde, sie sei die Europa- Kanzlerin („Immer mehr Europa“
zu einem Bundesstaat) und sie habe die Migrantenströme im Sinne
des von ihr mitgestalteten UN-Migrationspaktes für „die Menschen auf unserem PLANETEN gelenkt.

Diese Form des Vermächtnisses wird ein frommer Wunsch bleiben.
Nicht unrealistisch ist dagegen auch ein Vermächtnis als europäische
und deutsche Spalterin

(Es folgen Teil 4 bis 6)

 

 

 

 

 

 

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Asylpolitik, Europa, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.