Tatsachen schaden nicht

Zwei Tatsachen,

die im politischen Gedächtnis falsch zitiert oder vergessen sind:

  1. Rosa Luxemburg hat niemals daran gedacht,
    auch Konservative, Liberale und Sozialdemokraten
    in ihre Forderung einzubeziehen:
    Freiheit ist immer auch die Freiheit des Andersdenkenden“.
    Es ging ihr allein um unterschiedliche Ansichten innerhalb des Marxismus.
  2. Die kommunistischen Führer nach Marx fanden in dessen Schriften
    keine Hinweise über die politische „Ausgestaltung“ des erreichten Kommunismus.
    Das ist eines der Gründe, weshalb aus einer irrwitzigen Utopie bisher überall
    blutige Diktaturen erwachsen mussten.
    .                                                                           Euer Dieter
    .                                                                   – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Freiheit, gerechtigkeit, Gesinnungsethik, Logik, Philosophie, Politik, Propaganda, Psychologie, Schule, Soziologie, Vorurteile, Zensur, Ziele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.