Die Auserwählten

Zwei (2) hervorragende Artikel in der WELT ergänzen sich in ihrem Inhalt,
der an Hegel erinnert:  „Nur was vernünftig ist, ist auch real“.

Ulf PoschardtDas alte Gift Calvins“ (Thema)
und Ansgar GrawKarl Popper im Feinstaub“.

Nach Poschardts Erkenntnis haben sich „sündenfreie Eliten zusammengefunden,
deren eigene Auserwähltheit…gut zu erkennen ist“.
Denen geht es nicht mehr um „Freiheit vor dem Staat“, sondern
um „Freiheit durch den Staat“.

Diese Verbots-Hölle wird durch ein Zitat von Popper hellsichtig kritisiert:
.                          „Das meiste Unheil richten Menschen an,
                           die für andere Gutes verfolgen wollen“.

Derselbe Gedanke wird von dem großen Konservativen Edmund Burke
ein wenig anders formuliert: „Es gibt eine „bösartige Menschlichkeit“,
die die katastrophalen Konsequenzen ihrer Entscheidungen nicht bedenken.
.                                                                                                      Euer Dieter
.                                                                                                   – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freiheit, Gesinnungsethik, Grundgesetz, Grundlagen des Wissens, Leitkultur, Liebe, Medien, Philosophie, Politik, Propaganda, Psychologie, Veröffentlichungen, Zensur, Ziele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.