Trump bringt die Verhältnisse zum Tanzen

Trump bringt die Verhältnisse zum Tanzen! :

Niemand will mehr so lügen wie er! der Hollywood-Kanadier Justin Trudeau wird
z.B. der Wahrheit entsprechend in der Flüchtlingsproblematik in die Nähe von Trumps Position gerückt, obwohl Trudeaus Aussagen anderes vermuten ließen.
Trump verzichtet auf formelle diplomatische Höflichkeiten und wehrt sich burlesk-hilflos gegen Medienvertreter, die ihn verabscheuen, wie es aber auch deutsche Politiker getan haben, z.B. Strauß und Kohl gegen das „linke Hamburger Pressekartell“: Stern und Spiegel.

Er benennt Missstände direkt und stellt Forderungen, z.B. Natofinanzierung,
Abbau von Handelsbilanzdefiziten.

Er versucht – bisher mit umstrittenen Mitteln – Gefahren zu bannen, die aus dem Koran und dem daraus abgeleiteten „Krieg“ gegen Ungläubige entstehen. Der „verrückte“ Trump will Amerika schützen vor Unsinn und Terror des verrückten islamistischen Islam.

Er sieht wohl auch keinen tieferen Sinn darin, Putin als Todfeind zu betrachten.

Es ist also verblüffend, wie viel „Vernunft“ in einem „Verrückten“ entdeckt werden kann, – oder ist er die personifizierte List der Vernunft?

Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Medien, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.