Sammlung(1) von Tweets mit vielen „likes“ und zwei Leserbriefen

 

19.03.2017

Hackensbergers Artikel in der WELT vom 19.03.2017 über Mossul berichtet erfreulich sachlich mit einer informativen großen Karte über die Kämpfe um Mossul. Es drängt sich mir allerdings ein Vergleich auf: West-Mossul unter Herrschaft des grausamen IS wird von Irakern und Amerikanern angegriffen. Viele Bewohner, die offenbar nicht mit dem IS sympathisieren, fliehen. Sie werden durch Beschuss an der Flucht gehindert.

War es in Ost-Aleppo, beherrscht von medial „Unbekannten“, aber doch wohl auch von Dschihadisten und vom IS, anders, w e i l diese Stadt von Assads und Putins Truppen erobert oder „befreit“ wurde?

Waren von diesen Angriffen nur demokratische „gemäßigte“ Rebellen betroffen, mit denen alle Bewohner sympathisierten?

 

 

19.03.2017

Susanne Gaschke stellt zu Recht fest (WELT vom 19.03.2017), dass für Frauen nur der fundamentalistische Islam in unserer freiheitlichen Demokratie wirklich „gefährlich“ ist.

Die Frage ist aber, ob allein „Gefahr“ für Politik relevant ist. Die mediale und politische Lobby für Genderwahnsinn, für Schwule als Adoptiveltern oder Leihmutterschaft ist zwar nicht „gefährlich“, aber sie verletzt in ihrer überdehnten Toleranz den bewährten traditionellen Moral- und Menschenverstand.

Auch das Flanieren im Urwaldhabitus oder das Kopulieren im Einkaufszentrum ist ja nicht „gefährlich“, sondern verstößt gegen immer noch gültige Moralvorstellungen.

 

-Welchen Nachteil hätte es, wenn Europa Flüchtlinge aus Nahost und Afrika reduziert und das freiwerdende Geld in europäische Jugendarbeitslosigkeit investiert?

-Kommentar zu einer virtuellen Heroine: Merkel sei „Opfer des kommunistischen Regimes“ der DDR (ach!) und nach Flüchtlingsaufnahme eine „moralische Anführerin„.Wie sie zur Moral „getrieben“ wurde, kann man in  Robin Alexanders Buch nachlesen.

-Zum 6.Jahrestag der syrischen Rebellion haben die „Rebellen“ mit Anschlägen in Damaskus eindrucksvoll bewiesen, dass Assad ihrem Frieden misstraute.

 

 

 

 

 

 

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Islam, Medien, Merkel, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.