Kulturrelativismus

Ich „liebe“ Deutschland und Europa nicht. Mir geht aber das Herz auf und bisweilen frohlockt meine Seele, wenn ich von Flensburg nach Füssen reise oder durch andere europäische Länder. Aber ich mag auch das Seemannslied: „…immer wieder treibt der Wind mich nach Haus“.

Ich bin nicht gegen „Globalisierung“, aber ich will nicht weltweit auf einem „Einheitsstuhl“ sitzen.

Ich bin ein gemäßigterKosmopolit“, aber mittelalterlicher Irrsinn, Riten und Regeln des Islam und des militanten, missionarischen, tödlichen Islam machen mich – mein ästhetisches Gefühl und mein Geschichtsverständnis – zornig. Ich bin ein glühender Anhänger von Necla Kelek und Hamed Abdel-Samad

Hinter all den schönen,auch gegensätzlichen Begriffen wie Patriotismus, Kosmopolitismus, Toleranz, Globalisierung steht transzendent meine feurige Ablehnung eines KULTURRELATIVISMUS.

Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.