Realistischere Kommentare zu Weltproblemen

1) In Syrien hat die radikalislamische Gruppe Fateh al-Scham,
(ehemals al Qaida), die Gunst der Stunde, da auch Rebellen-Gruppen
in Astana für Friedensgespräche zusammenkamen, genutzt, um
diskussionsbereite Baschar al-Assad-Gegner zu überfallen und Waffen
zu erbeuten.

Fateh al-Scham will in Syrien ein extremistisches Emirat errichten,
das Teil eines globalen Kalifats sein soll.

Russland sei Dank, dass es nicht durch die Legenden verwirrt wurde,
es gäbe „gemäßigte“ laizistische Rebellen und Kriege könnten nicht
militärisch gewonnen werden.

 

2) Die „Festung Europa“ nimmt Konturen an.
Man scheint zu der Ansicht gekommen zu sein, dass die Flüchtlings-
und Migranten-Ströme kurz- und mittelfristig nicht zu steuern sind
durch Beseitigung der Ursachen.

Es gibt Pläne der EU, dass „Asyl-Shopping“ zu beenden, indem sie
die bisher unterschiedlichen nationalen Standards und Systeme angleicht.
Auch eine EU-weite Obergrenze für Flüchtlinge wird diskutiert und Asyl-
und Migrationszentren außerhalb Europas zu errichten.
Dadurch solle das Schlepper-Unwesen im Zusammenwirken mit staatlichen Schiffen bekämpft werden. Auch ein Modell von gleichzeitiger Überwachung von Außen- und Binnengrenzen wird erwogen.
Viktor Orbán lässt grüßen.

 

3) Jetzt hat eine „wissenschaftliche“ Studie das bekannte Phänomen wieder entdeckt,
dass alle Diktaturen: Utopien, Kommunismus, Nationalsozialismus und faschistischer Islam auf die Erziehung der Jugend ganz besonders großen Wert leg(t)en, um ihre Ideologie durch einen „neuen Menschen“ zu sichern.

Mit der massenhaften Zuwanderung aus dem islamischen Kulturkreis gibt es neben anderen Inhalten des „Clash of Civilisation“ auch das Problem, dass der Islam vielen Jugendlichen ein klares Regelwerk anbietet, dem man folgen muss, und somit dem Salafismus Tür und Tor öffnet.

In freiheitlichen Gesellschaften zu leben, in denen man seinem Leben
einen frei gewählten Sinn geben muss, ist für Jugendliche komplizierter als
den Verheißungen eines islamischen Zwangs-Regelwerks zu widerstehen.

Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Eliten, Festung Europa, Islam, Politik, Syrien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Realistischere Kommentare zu Weltproblemen

  1. Karl-Peter sagt:

    Der wichtigste Satz in diesem Artikel:

    In freiheitlichen Gesellschaften zu leben, in denen man seinem Leben
    einen frei gewählten Sinn geben muss, ist für Jugendliche komplizierter als
    den Verheißungen eines islamischen Zwangs-Regelwerks zu widerstehen.

    … ist zugleich die wichtigste Erkenntnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.