Merkels Freund Macron

Frankreich weist entsprechend dem Dublin-Vertrag
an der Grenze Migranten zurück, die bereits in Spanien

Asyl beantragt haben
.

So ein Verfahren wollte auch Seehofer.
Doch
Merkel lehnte seinen Plan als „nationalen Alleingang“ ab.

Witziger Kompromiss, – auch von EU gefordert:
Nur an der Grenze zu Österreich darf in einem
Transit-Verfahren zurückgewiesen werden.
(Warum wird für Frankreich nicht gefordert,
nur in Mühlhausen Transit-Zentren zu errichten?)

Und nun ist Merkel plötzlich gegen die Dublin-Regelungen.

Selbst wenn man für Merkel das hehre Ziel des „Zusammenhaltes Europas“ gelten lässt, bleibt der Verdacht, dass sie einen hartnäckigen Hacken-Schuss hat.

 (Ich könnte mich in einigen Punkten irren)
.                                         Euer Dieter
.                                   – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Asylpolitik, Flüchtlingspolitik, Macron, Merkel, Orban, Österreich, Politik, Seehofer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.