Tweets: Gedenken in Dresden: AfD indirekt mitschuldig an 25.000 Toten (Steinmeier)

Das „Gedenken“der Linken und von Steinmeier an die 25.000 Toten
des Bombardements auf Dresden mit übermäßiger Betonung
aktueller deutscher Politik zu vermischen , ist ein moralischer Skandal.
Die spinnen die Moralisten und sind völlig enthemmt und blindwütig.

Die Bombardierung von Dresden war ein Kriegsverbrechen,
-auch von britischen Historikern bestätigt.
Der Hinweis in einem TV-Bericht, dass Dresden ein Drehkreuz
für den Nachschub in den Osten gewesen sei, will völlig sinn- und
grundlos die Alliierten entlasten und den RECHTEN Argumente des
Entschuldens verwehren.

Die Därme der Deutschen müssen total verrottet sein.
So häufig wird Reklame gemacht für das Aufweichen des „verhärteten Stuhls“.
So viele glauben daran. So viele glauben auch an die „Reklame“ gegen die AfD.
Das verhärtet weiche Gehirne.

Die Kollektivscham einer jeden nachfolgenden Generation der Deutschen
über die Jahrtausend-Verbrechen der Nazis, darf nicht erlöschen.
Aber diese Scham auszunutzen, um eine RECHTS-konservative Partei
zu diffamieren, ist totalitär.

Ich finde Gabriele d´Annunzio leicht verrückt, aber anregend.
Wenn die AfD-Führung den „Flügel“ ausgrenzt, dann würde sie im Osten
Wähler und Einfluss verlieren. Warum sollte sie auch?
Der „Flügel“ ist nicht schuld oder Grund für „Weimarer Verhältnisse“,
und der „Flügel“ will auch kein neues Buchenwald bauen und keinen
totalitären Meinungskorridor wie die Linksliberalen.

Viele halten die eigene Moral für identisch mit einer demokratischen Moral
sowie allen anderen Wertvorstellungen überlegen.
Solche ungebildeten Knallköpfe zerstören die Demokratie.
Kant, Popper, Weber oder Richard Schröder (SPD) lesen!

Die Union ist unter Merkel zum politischen Notfall geworden.

Ich schlage Richard Schröder (SPD) zum Ministerpräsidenten in Thüringen vor.

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.