„Rechtsruck“ in Österreich

Ein böser „Rechtsruck“ ist in Österreich für die WELT und andere Medien geschehen. Der „Ruck“ will „einen strengeren Migrationskurs“ und will die „illegale Migration auf null begrenzen“. Die EU soll sich „auf Kernaufgaben beschränken“. „Sicherheit“ und Schutz vor dem „politischen Islam“ sind vorrangige Aufgaben. Da kann man doch richtig froh sein, dass es keinen „Linksruck“ gegeben hat! Warum durch diese Ziele – wie behauptet – eine „digitalisiert-globalisierte Zukunft“ gefährdet ist, müsste genauer erklärt werden.

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Islam, Konservatismus, Orban, Österreich, Politik, Sebastian Kurz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.