„Meine geistigen Gegner sind blind oder verwirrt“

Drei Zitate als Reaktion auf die „Erklärung 2018“ (aus einer Fülle von ähnlichen) beleuchten schlagartig den Gegensatz zweier Weltsichten:

„…die Unterzeichner wissen genau, was sie tun; sie wollen das muslimreine (sic!) Deutschland“ (Jakob Augstein)

„In der selbstherrlich sogenannten ‚gemeinsamen Erklärung 2018‘ meldeten sich Intellektuelle zu Wort, und sie behaupten, Deutschland würde durch illegale Masseneinwanderung beschädigt“ (Max Moor, diplomierter SCHAUSPIELER, jetzt Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“)

„Die Menschenrechte enden an keiner Grenze dieser Welt. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Armut in unserem Land Zuflucht suchen, und wenden uns gegen jede Ausgrenzung“ ( Gegenerklärung in „Antwort 2018“).

 

Jeder glaubt vom anderen, er sei blind oder verwirrt.

Die linke Seite fügt noch weitere Analysebegriffe hinzu, die alle eine moralische Verkommenheit erkennen wollen. Vor lauter urchristlicher Basismoral werden katastrophale Nebenwirkungen aber nicht bedacht. ICH BIN GLÜCKLICH, NICHT SO DENKEN ZU MÜSSEN, WIE DIE, VON DENEN DIE ZITATE STAMMEN. Denn meiner Meinung nach sind rechte Intellektuelle an gesellschaftstheoretischer und philosophischer Tiefe den gegenwärtig linken weit überlegen.

Leider besetzen Letztere aber die meisten Gehirne bundesrepublikanischer Politiker
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.