Leuchttürme und Streichhölzer

1.  Er nun wieder !

Die Forderung nach einer kulturellen Anpassung von Zuwanderern
widerspreche dem Ziel des Multikulturalismus mit kultureller Eigenständigkeit
(Alan Posener in WELT vom 20.7.2018)

Ähnliches hat auch schon Erdogan gefordert.
Oder meint Posener nur:   It´s  teatime !
und ähnliche liebenswerte „Eigenständigkeiten“?

2.  Der unstrittige Eigennutz

(Australiens) in der Bevorzugung von (zuwandernden) Talenten,
die dann ihrerseits Leid (finanziell) lindern können, gilt als Grund
für das Ausbleiben moralischer Hochachtung (Gunnar Heinsohn).

3.  Die CSU ohne Empathie ?

Die CSU lasse in der Migrationsfrage „Empathie vermissen“.
An der Spitze der CSU-Kritiker stehen mal wieder
die „sensiblen“ Tempelberg-Ritter und Gesinnungs-Ethiker
Bedford-Strohm und Kardinal Marx.

Thomas von Aquin würde zu bedenken geben:
Man muss immer seinem Gewissen folgen.
ABER man darf nicht glauben, dass es sich nicht irren könnte“.
.                                                                                          Euer Dieter
.                                                                                       – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Asylpolitik, Bedford-Strohm, Christentum, Flüchtlingspolitik, Gesinnungsethik, Islam, Konservatismus, Leitkultur, Merkel, Obergrenze, Orban, Politik, Populisten, Religion, Seehofer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.