Religionsfreiheit

Das Grundgesetz garantiert:   Religionsfreiheit  – mit Einschränkungen.

Religion muss die Grundsätze der Rechtsgemeinschaft anerkennen
und darf auch keinesfalls die Rechtsgemeinschaft selbst in Frage stellen.
Daher muss z. B. der  
#Islam  folgende Fragen beantworten:

 Wie steht der Islam zur  #Gleichberechtigung der Frau ?

Wie geht der ISLAM mit Menschen um,
die nicht seiner Glaubensrichtung angehören ?

Hält der ISLAM sich für legitimiert, an die Gestaltung des Staates
oder seiner Traditionen bestimmte, theologisch motivierte Ansprüche zu stellen ?

Diese Fragen müssten alle diejenigen beantworten können,
die für den ISLAM ohne weiteres „Religionsfreiheit“ einfordern.

.                                                                                                                   Euer Dieter
.                                                                                                                  – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Dobrindt, Flüchtlingspolitik, Gesinnungsethik, Grundgesetz, Islam, Juden, Merkel, Philosophie, Politik, Religion abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.