Heimatlos

Für Staat und Gesellschaft ist es beschämend, dass Dirk Schümer auf einer halben WamS-Seite (11.2.) Begriff und Inhalt von „#HEIMAT“ verteidigen muss gegen fanatische Kosmopoliten und Multikulturelle, gegen Satiriker und Unbildung: Aydan Özoguz, – und ausgerechnet die NICHTS-sagende Göring-Eckardt das Bewusstsein für „Heimat“ positiv beeinflussen will. Ob die „Heimatlosen“ den von Schümer beschriebenen Selbstwiderspruch anerkennen werden, ist zweifelhaft: jedes bunte Kleidungsstück von den Fidschi-Inseln, „jedes islamische Kopftuch“ und jede Burka werde willkommen geheißen, – „nur eben nicht die Trachten und Sitten der schon länger hier Lebenden“.
Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Bildung, Die 68er, Heimat, Konservatismus, Leitkultur, Logik, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.