Leitkultur

Die Emotionen kochen hoch bei dem Reizwort „Leitkultur“.
Dem nachfolgenden Beitrag sei eine Vorbemerkung vorausgeschickt:

„Leitkultur“ erinnert stark an „Leitwolf“ und „Leithammel“.
Sich solchen Führern zu unterwerfen, verstößt gegen
die kantsche Definition von Aufklärung.

Andererseits ist es aber auch so, dass der Leitwolf Wölfe leitet
und keine Hammel oder Borkenkäfer, die eine andere genetische Ausstattung haben.
Bei unterschiedlichen Völkern nennt man das wohl „historische Ausstattung“.

Die traditionelle Logik unterscheidet Definitionsarten.
Eine davon ist die Hinweis-“Definition“, wobei konkrete Einzelfälle genannt werden,
die einen Begriff erfüllen, oder auf Fälle, die ihn nicht erfüllen.

Thomas de Maizière wählt den ersten Fall und erzeugt wenig überraschend
einen Shitstorm bei Uekermännern, Dreyeristen und anderen Krautern.
Die Frage nach der Leitkultur wird mit der Flüchtlingspolitik, der Integration
und einer „gefährlichen“ gesellschaftlichen Spaltung vermengt.

Viele sind auch begeistert vom habermasschen Verfassungspatriotismus,
der für eine Leitkultur genügen sollte. Darüberhinaus gibt es aber noch bewährte Traditionen und Lebensgewohnheiten. Es gehört desweiteren dazu die Meinungsfreiheit, die Trennung von Staat und Kirche und die Segnungen einer Offenen Gesellschaft
(mit Grenzen) und der Aufklärung sowie die göttlichen Werke europäischer
Komponisten und Dichter.

Hypothese:

Japaner integrieren sich leichter in westliche Gesellschaften,
weil sie Beethoven lieben können.

Es scheint weniger kontrovers zu sein, wenn man sich nach dem zweiten Fall
dem Begriff mit der Frage nähert:

Was gehört nicht dazu ?

1. Verschleierung durch Burka und Nikab,
2. keine Verschmutzung der Umwelt,
3. kein zur Schau gestellter Penisschmuck,
4. keine Unterdrückung von Frauenrechten,
5. keine Verführung durch politisch infizierte Religion

Weitere Fragen und Antworten,
wodurch man das komplexe Thema
besser verstehen kann, sind folgende:

– Was bedeutet „Made in Germany“?

– Warum kommen Migranten in so großer Zahl nach Deutschland ?

– Der Begriff „Integration“ setzt voraus, dass da etwas „ist“,
.  wohinein integriert werden soll

– Was finden Ausländer an Deutschland typisch ?

Schlussbemerkung:

Ich suche mir sowohl aus den positiven Hinweisen als auch aus den negativen
diejenigen aus, die ich für wichtig halte.
Dabei kommt heraus, dass sich Goldkörner in einem Waschsieb ansammeln,
die dann meine ganz individuelle „Leitkultur“ ausmachen.
Die „Goldwaschmethode“ würde für ein anderes Land aber sehr wohl
Unterschiede in der Goldmenge erbringen.

Daher meine Position:
Es gibt eine vom Individuum abhängige deutsche Leitkultur.
Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Leitkultur, Philosophie, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.