Putin und Aleppo

Putin und Aleppo

Putin bezeichnete auf seiner Jahrespressekonferenz die Einnahme, den Frieden und die Evakuierung von Aleppo als „größte humanitäre Aktion“.

Für viele klingt das „zynisch“. Nur – was ist, wenn er recht hat? Denn laut Presseberichten sind in den vergangenen Wochen mehr als 30.000 Menschen, – aufständische Kämpfer mit ihren Familien und vielleicht auch Sympathisanten aus der Stadt gebracht worden in Gebiete ihrer Wahl. Diese „Evakuierung“ kann nur das Ergebnis von Kapitulationsverhandlungen gewesen sein, die Krieg und Tod beendeten. Insofern könnte man diese Aktion – unter Ausblendung des vorherigen Kriegsgeschehens – als „humanitär“ bezeichnen. Auch die langen Schlangen von LKWs – eine logistische Leistung – waren nicht aggressiv, sondern hilfreich.

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Islam, Politik, Syrien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.