Friedensnobelpreis auch irgendwann für Putin?

Der Friedensnobelpreis wurde würdigen Personen zuerkannt.

Mir fiel dazu ein etwas ausgefallener Gedanke ein:
Die Alten Römer sprachen von „pacare“ („befrieden„),
wenn sie ein Land „besiegt“ hatten.
Das ist die Sprachregelung von Imperialisten.
Im Rückblick wird aber der jahrelange „Augusteische Frieden“ gelobt.

Gelobt wird auch die „pax Americana“ (Der amerikanische Frieden),
obwohl auch die Amerikaner Länder „befriedet“ / „besiegt“ haben.

Nun – Putin hat in Syrien grausame Gotteskrieger „besiegt„.
Hat er das Land nicht auch „befriedet„?
Wenn das der Fall ist, dann hätte er auf der Liste
der Friedensnobelpreis -Kandidaten stehen müssen.

(Ich könnte mich irren).
Euer Dieter

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Assad, Islam, Pazifismus, Philosophie, Politik, Populisten, Putin, Syrien, Terror, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.