Tussieland ist abgebrannt

Auch Zeugen Jehovas und Scientology haben Mitglieder mit festgefügten Ideen.
Die CDU wehrt sich mit den „Werkstattgesprächen“ dagegen, eine Merkel-Scientology
zu werden, die nach Meinung vieler Deutscher einen wirren Blödsinn mit WIRREN GESETZESINTERPRETATIONEN vertritt.

Die CDU liefert Schlagzeilen.
Sie widme sich dem Trauma (sic!) der Migrationspolitik unter Angela Merkel,
die mit dem Blick in die Vergangenheit nicht ihre „Zeit verplempern“ wollte
und der Werkstatt fernblieb.

Achtung: Sagtire !
Anhänger von Merkels Migrationspolitik dürften nicht zufrieden sein
mit dieser menschenverachtenden, kaltherzigen „Aufarbeitung“.
Der Grund dafür kann nur die Angst vor der diffamierten, ausgegrenzten AfD sein,
d.h. die CDU opfert ihre christliche Menschlichkeit einem politischen Machtwillen. PFUI!

Nach den „Werkstattgesprächen“ steuert Deutschland offenbar
auf eine „Christlich Demokratische Alternative für Deutschland“ zu.
Der größte Schritt ist getan.
Es fehlen nur noch ein paar unwichtigere Programmpunkte der AfD.

Dieter Rakete

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Asylpolitik, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Merkel, Obergrenze, Politik, Populisten abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.