Wie unabhängig ist der Journalismus in Deutschland ?

Das unbekannte Netzwerk wichtiger Journalisten:

Unabhängiger Journalismus – Die Anstalt – 29.04.2014 – ZDF

Kommentar von Dieter – Der Politik-Rakete:

Anstelle eines eigenen Kommentares zur geistigen Unabhängigkeit von Journalisten
biete ich hier die „Idolen-Lehre“ von Francis Bacon, worin Bacon zeigt, das geistige
Unabhängigkeit nahezu unmöglich ist.

Die Journalisten, die behaupten, sie seien frei in ihren Meinungen, kennen ihre
geheimen Verführer nicht.

Aus Focus-Money:
Welche Partei Journalisten wählen würden:
Ergebnis: 36,1 Prozent stehen keiner Partei nahe.
Danach folgen mit 26,9 Prozent die Grünen, 15,5 Prozent,
die SPD, 9,0 Prozent die CDU/CSUund 7,4 Prozent die FDP.

Bei einer Wahl, bei der die Unparteiischen als Nichtwähler zu Hause blieben,
ergäbe sich somit folgende Stimmverteilung:
Grüne             42 Prozent,
SPD                 24 Prozent,
CDU/CSU      14 Prozent,
FDP                 12 Prozent,
Linke                 7 Prozent.
AfD wird nicht erwähnt.

Achtung Satire:
Die Kollegen votieren also mit einer satten Zweidrittelmehrheit für die neue Bundeskanzlerin Claudia Roth und wählen die SPD als Juniorpartner in
einer grün-roten Koalition.

Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –                                                           Die geheimen Verführer

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print

Über Karl-Peter

nett & freundlich, oder auch nicht.
Dieser Beitrag wurde unter Philosophie, Politik, Populisten, Propaganda, Vorurteile, Zensur abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.