Pack und Pakt

Die Freunde des Migrationspaktes werfen Kritiker desselben vor,
sie kritisierten Ziele, die gar keiner kritisiert, z.B. Menschen
in ihren Heimatländern zu halten.
Die „Verklärung der Migration“ aber und mögliche Probleme
werden totgeschwiegen.

Alle Parteien wollen Wähler der AfD „zurückholen“.
Aber dann müssten sie weniger ihren globalen Größenwahn
(Menschen auf „unserem Planeten“), ihre abstrakten Argumente
(„Immer mehr Europa“) und ihre Fernstenliebe
(Migranten sind Goldstücke) eintauschen gegen Rückbesinnung
auf deutsche Probleme.

Sophisten hätten ihre helle Freude an Merkel.
Sie kann in kurzer Zeit aus „schwarz“ „weiß“ machen und umgekehrt.
Im Moment in Marrakesch will die „gute“ Globalistin Platons
Philosophen-König Konkurrenz machen.

Wie wäre der Pakt zu erfüllen an der US/mexikanischen Grenze ?

 

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Asylpolitik, Merkel, Migrationspakt, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.