Gedanken zur modernen Kunst

 

 

Viele Werke, die zur Modernen Kunst gerechnet werden, sind nur der visuelle Ausdruck banaler, ausgelutschter philosophischer Sätze. Wenn das scheinintellektuelle Geschwafel einiger moderner Künstler (“ Vor uns erstreckt sich die Unendlichkeit“) von Philosophen geäußert würde, dann würden sie als Kandidaten für ein Irrenhaus gehandelt

Wenn die verbale Interpretation die Kunst des Kunstwerkes überformt, dann dürfte es Scharlatanerie sein. Moderne Kunst ist begleitet von hochtrabenden Begriffen. Einige Künstler sind wahre Begriffsklöppler: das Absolute, die Funktion, das Surreale, Reduktion, Abstraktion.

Auch die Musik von Beethoven oder Mozart gibt´s nicht in der Natur. Sie ist das Ergebnis eines genialen Schöpfungsaktes mit Tönen. Kunst ist ebenfalls Ergebnis eines Schöpfungsaktes mit Farben oder anderen Materialien.

Moderne Kunst schafft es, die Sinne herauszufordern – von Bewunderung bis Zorn.

Der Anfang zur Kunstbetrachtung soll Freude über einen unmittelbaren Zugang sein, ein spontanes Verständnis oder sogar spontane Liebe. Aber ohne Blödsinn, der von einigen ernst genommen wird, wäre das Leben langweilig.

Es gibt eine Dynamik der Farben, die sie unabhängig von der Form besitzt.

Wovon abstrahieren eigentlich die Abstrakten Künstler? Reihe: Muschi „Lena“- Katze-Katzen- Säugetier- Fauna (In dieser Reihe gibt es immer weniger konkrete Eigenschaften)

Bei modernen Skulpturen wird man erschlagen von wilden Ungeheuern, Behindereten, hässlichen Gestalten, Mutationen, Sperrmüll…

Unglaublicher Unsinn wird durch „Einmaligkeit“ und Monumentalität etwas interessanter, z.B. mit Sand gefüllte blaue Socke oder aufgeschichtete Bahnschwellen in einem riesigen Saal.

Es laufen da ein paar „nackte Kaiser“ rum.

Man muss erst etwas können, um es zu lassen.

Warum singt man Babys und Kleinkindern nur melodische Lieder zum Einschlafen vor und keine Zwölftonmusik?

l´art par hazard („Kunst durch Zufall“) = irgendwelche unmotivierten Kleckse und Striche.

Ein einmaliger Einfall genügt nicht, z.B. Pissoir auf den Kopf stellen.

 

 

 

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Moderne Kunst, Philosophie, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.