Du bist wohl „behindert“

Ich habe bei Twitter einen shitstorm ausgelöst mit folgendem Tweet:

In diesem Tweet habe ich den Begriff  „Behinderter“  unreflektiert benutzt
im Sinne von „nicht zurechnungsfähig“.
Behindert“ war früher in Hamburg ein Synonym für
bescheuert„, „behämmert“ oder „bekloppt„.

Daraufhin erhielt ich eine riesige Masse von Tweets der folgenden Art:

___________________________________________________
Es gibt viel schlimmere, deren Adresse ich hier leider nicht angeben kann.

Ich selber habe auf diese Tweets mehrmals geantwortet, nicht „geheult“.

Meine Meinung sei hier nochmals zusammengefasst:

Es ist erschreckend, wie schnell eine hysterische Twitter-Masse mich ungerechtfertigt wegen einer umgangssprachlichen „Entgleisung“ als etwas darstellen will,
was ich nicht bin:  ein Behindertenfeind.

Das Gegenteil ist die Wahrheit.
Wer sich selber als Behinderten-Feind bezeichnet,
muss bekloppt (bzw. behindert) sein.

Euer Dieter
– Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Medien, Psychologie, shitstorm, Soziologie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.