Pervertierte Schwundstufen der Aufkärung

Am Anfang einer „pervertierten Schwundstufe der Aufklärung“ standen philosophische Quacksalber wie Herbert Marcuse, einer der Gründerväter der 68er.
Seinem mutierten Gehirn entwich in seiner Streitschrift „Repressive Toleranz“ folgende „Erkenntnis“:
„Befreiende Toleranz würde mithin Intoleranz von rechts bedeuten und Duldung von Bewegungen von links“.
Ähnliches kommt von Ernst Bloch:
„Rechts darf niemals recht haben“.

Beispiele für „pervertierte Schwundstufen der Aufklärung“ (1):
-Das Narrativ vom „Friedensprojekt Europa“ und einer „immer engeren Union“ muss begeistern. Wenn nicht, sind Sie ein Nazi.
-Akademischer Tugendterror verbreitet sich immer mehr. Es ist gefährlich, skeptisch zu sein gegen Genderdogmen und Diversity. Spenden für Divers-Toiletten sind aber gern gesehen.

Pervertierte Schwundstufen der Aufklärung (2):
-Die Sorge um Meinungsfreiheit an deutschen Universitäten ist berechtigt. Alles was nicht „links“ ist, wird von studentischen Proleten niedergebrüllt. Die Debattenkultur verfällt.
-Journalisten bekennen sich zu einem „wertorientierten Journalismus“. Welche Werte gültig sein sollen, bestimmen die Journalisten.
-Feinstaub lagert sich in Gehirnen von Schülern , die an viel befahrenen Straßen wohnen, an, und ihre Leistungen werden dadurch schlechter. Diese Theorie hätte einen Vorteil. Man könnte wissen, welche Politiker an viel befahrenen Straßen wohnen.

Pervertierte Schwundstufe der Aufklärung (3):
-Wohlwollendes Staunen über den weiten Ausschnitt einer Studentin kann bei der Universitätsleitung als Sexismus zur Anzeige gebracht werden.
-Recht ist abhängig von der Ideologie der Obrigkeit (wusste schon Marx). Schüler auf den Demos Fridayforfuture haben keine Sanktionen zu befürchten. Wenn Eltern es aber ablehnen, ihr Kind an einem Schulausflug in eine Moschee teilnehmen zu lassen, werden sie bestraft.

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Bildung, Demokratie, Die 68er, Gendersprache, Gesinnungsethik, Grüne, Justiz, Merkel, Philosophie, Politik, Sexismus, Universitäten, Vorurteile, Zensur | Hinterlasse einen Kommentar

Greta, die Erleuchtete, hatte Vorgänger und einen Nachfolger

Kinderkreuzzug – Damals und HEUTE:

Im 12. Jh glaubte eine Bewegung in Frankreich, 
dass nur Unschuldige und Arme fähig seien,
das Grab Christi zurückzuerobern.

Greta, die Erleuchtete, und ihre Jünger wollen HEUTE die Welt 
vor den Sünden des Menschen-gemachten CO2 erretten:

Die Flagellanten waren eine christliche Laien-Bewegung
im 13. und 14. Jahrhundert.
Zu den religiösen Praktiken ihrer Anhänger gehörte
die öffentliche Selbstgeißelung, um auf diese Weise Buße zu tun
und sich von begangenen Sünden zu reinigen.

Greta und ihre Jünger sollten noch lernen,
die sündigen Erwachsenen zu geißeln.

Der Nachfolger:


Ich bin für Frieden, und zwar SOFORT !
Wir können Greta doch nicht ALLES allein machen lassen.

Euer Dieter, die Politik-Rakete

.
.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bildung, Demokratie, Energiewende, Grundlagen des Wissens, Logik, Medien, Religion, Schule, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Orban, Du bist nicht lieb. – Du musst Dich entschuldigen

Orban hat die Plakat-Aktion gegen Soros („Philanthrop“ genannt)
und Juncker (als „Küsser“ bekannt)  beendet, auf denen beide
der Förderung der Migration nach Europa beschuldigt werden
(haben beide für eine „Festung Europa“ geworben?).

Orbans Behauptung (sicher nicht seine Meinung!), dass seine EVP-Kritiker
„nützliche Idioten“ der Linken seien, schwächt er aus politischer Taktik ab.

Es wäre sehr interessant, ob sich Orban auch für eine Plakat-Aktion gegen Merkel entschuldigen müsste, in der behauptet würde, dass Merkel durch ihre unklugen Willkommens-Aktionen und durch deutsche soziale Anreize die Migration gefördert hat.

Es wird auch von Insidern behauptet, dass  Merkel bei diesem Problem mitmischt.

Merkel soll Orban dringend ans Herz gelegt haben, seine Grenz-Zäune wieder abzureißen – das habe sie immer gefordert -, wenn er mit Fidesz in der EU bleiben wolle.
Die EU sei „a priori“ für alle offen mit ähnlicher Begründung wie „Ehe für alle“.
Wenn sich „a posteriori“ das angerichtete Chaos zeige, bleibe ihr noch die MORAL.

Ich glaube, es ist ein Novum in der politischen Auseinandersetzung, dass ein politischer Gegner nahezu gezwungen wird, sich für Theorie und Praxis zu entschuldigen.
.                                                                                                                           Euer Dieter
.                                                                                                                          – Die Politik-Rakete –

Siehe auch;  HIER !

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Europa, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Heimat, Merkel, Orban, Politik, Zensur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Weber, Orban und die EU: Ein wenig satirisch

Manfred Weber will EU-Kommissionspräsident werden.

Deshalb muss er Reklame für sich machen.
Manfred Weber will, dass die Hälfte „seiner“ Kommission mit Frauen besetzt ist,
und er arbeitet gern mit Frauen zusammen.

Ich möchte betonen, dass beide Wünsche in meiner Familie
seit über 51 Jahren verwirklicht sind. (Dieter).

Eins aber ist befremdlich, dass er bei der Besetzung „seiner“ Kommission
nicht an „Divers“-Menschen denkt.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Orban hat der EU einen großen Haufen vor die Tür gesetzt.

… und dafür soll er sich entschuldigen.

Wenn meine Enkelin Magdalena ihrer Schwester Lotti eine geknallt hat,
weil sie anderer Meinung war, dann fordert ihre Mutter eine Entschuldigung
von Magdalena.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Alle EU- Politiker wollen jetzt einen effektiven Außen-Grenzschutz errichten,
der seinen Namen verdient.
Ein Problem ergibt sich aber, wenn der Außen-Grenzschutz nicht funktioniert
(nach Merkel können Grenzen ja nicht geschützt werden).
Dürfen dann die Nationalstaaten einen eigenen Schutz errichten?
Orban hat´s getan.
TRUMP ist noch am Basteln.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Orban hat eine Plakat-Aktion geduldet, auf der Soros und Juncker als Vertreter einer illegalen Migration diffamiert werden, die entsprechende Inhalte des „Migrationspaktes“ gelobt haben.
(Ein Plakat mit dem Sozialisten FransTimmermans „Monokulturelle Staaten
werden verschwinden“ ist zurückgezogen).

Soll man glauben, dass

  • das eine Lüge ist ?
  • und das beide extreme Vertreter einer „Festung Europa“ sind.

.                                                                                 Euer Dieter
.                                                                             – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Europa, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Merkel, Migrationspakt, Orban, Politik, Trump, USA | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sprachliche Kämpfe für eine bessere Welt

Weil „Neger“ und „Zigeuner“ aus dem Sprachschatz verdammt werden konnten,
glauben einige Grüne mit vermatschten Gehirnen, durch weitere sprachliche „Kämpfe“
die Welt zu verbessern:
Friedensliebe zu implementieren,
indem Straßennamen entmilitarisiert und entnazifiziert werden;
diverse Geschlechter und „moderne Familien“ aufzuwerten,
indem man geschlechtsneutrale Oberbegriffe einführt
(Studierende – Nicht mehr Studenten / Studentinnen)
und indem man die „Buntheit“ der neuen Eltern (Mama und Mama/ Papa und Papa ) begrifflich nicht diskriminiert durch den neutralen Ersatz ( 1. und 2. Elternteil);
die Emanzipation der Frau voranzutreiben durch „gender-gerechte“ Sprache,
d.h. durch Angleichung des grammatischen an das biologische Geschlecht
(nicht mehr „REDNERpult m., sondern neutral „REDEpult“ n.).
(Aber DER Nazi, DER Mensch, DER Magen, DER After sind noch sperrig!
Die Arschlöchin wäre ja wohl etwas lächerlich).

Auch nonverbal wird für Randgruppen Sympathie geäußert,
indem die grüne Hamburger Bürgermeisterin die Regenbogenfahne
vom Rathaus wehen ließ, um Teilnehmer am Christopher-Street-Day zu grüßen.
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bildung, Gendersprache, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Merkels Islam in meinem Licht

Warum glauben Merkel, Schäuble und andere Naive,
dass Islam-Gläubige in kritischen Situationen anders reagieren als in Frankreich?

Ein Mullah aus Ghom erklärte in einem Interview:
„Der Koran lässt sich nicht umschreiben.
Niemals“
(weil sein Inhalt von Allah gegeben ist).

Das wollen unsere Naiven nicht glauben. Sie glauben eher, sie könnten es durch Umerziehung erreichen, Muselmanen (fr.) von westlichen Werten und westlichen Menschenrechten zu überzeugen. Und klammern sich an die falsche Vorstellung,
dass es einen politischen und unpolitischen ISLAM gibt.

Zu welchem ISLAM gehört dann

  • der Zwang zum Kopftuch,
  • zur Verschleierung und zum Tanzverbot in der Öffentlichkeit,
  • Hunde zu verachten
  • und weiterer „Neandertalismus“?

Merkel und andere Komiker erklären:
„Der Islam gehört zu Deutschland“.

Wenn es aber“ Deutschland in Grenzen“ und möglichst ohne Fahne
nach Merkels Vorstellung gar nicht gibt, und „darin“ nur
ein „deutsches“ menschliches Allerlei,
dann gehört der ISLAM zu einem „Nicht-Ort„.
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Logik, Merkel, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alles geht nicht

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen
aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes
OHNE LEITUNG EINES ANDEREN zu bedienen (Kant).

Die „ANDEREN“ Krieger aber haben auf breiter Front den Kampf angesagt.
Die gegenwärtigen Kampfmittel sind:

  • nudging“ („Stubsen“ zum „Richtigen“),
  • framing“ (Richtlinien),
  • gute Twitterblasen (STERN, ZEIT),
  • „illiberale“ Demokratie.

(Nichts ist mehr mit „anything goes„/ „Alles geht“ (Paul Feyerabend)).

Der sozialistische Kosmopolitismus ist so was von gut !
WIR (z.B. Merkel, Juncker, Soros, Timmermans ) werden Europa
„sanft“ zwingen, unseren Vorstellung dieser Weltsicht zu folgen.

Und „LGBT“-Menschen sind keine Jahrmarktsphänomene (das ist zu hart!),
sondern ganz normal (na gut!)
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Eliten, Kant, Kosmopolitismus, Leitkultur, Merkel, Nudging, Politik, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Orban verbreitet Verschwörungs-Theorien?

Verschwörungs-Theorien, Gerüchte-schleudern oder Propaganda-Kriege

sind keine spielerischen Ausgeburten überhitzter Gehirne.

Sie haben das manipulative Ziel,
die abgelehnte Praxis des politischen Gegners zu bekämpfen.
Es gibt eine schlaue Gegenpropaganda, indem man dem Gegner
Verschwörungstheorien vorwirft, um die darin vorhandenen eigenen Ziele
zu verstecken.

Gegenwärtig wird Orban vorgeworfen,
er wolle die Ungarn manipulieren,

indem er vor den Europawahlen Schmutz
gegen Soros und Juncker verbreiten lässt.
Es gibt eine Plakat-Aktion mit dem Text:

  1. „Sie (Soros und Juncker) wollen die verpflichtende Ansiedlungsquote
    von Migranten  einführen.
  2. Sie wollen das Recht der Mitgliedstaaten auf Grenzschutz schwächen.
  3. Mit Migranten-Visa wollen sie die Einwanderung erleichtern“.

Ein Kommentator schreibt dazu: „Hat mit der Wahrheit KAUM etwas zu tun“.

Wäre denn die REINE Wahrheit die Behauptung des Gegenteils richtig, also:

  1. Sie wollen NICHT  einführen.
  2. Sie wollen NICHT  schwächen.
  3. Sie wollen NICHT  erleichtern.

Ich denke, dass Orbans Behauptungen der Wahrheit näher stehen,
weil nämlich der UN-Migrationspakt annähernd dasselbe vorschlägt.

.                                                                                          Euer Dieter
.                                                                                       – Die Politik-Rakete –

Siehe auch:  Hier in der Fortsetzung !

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Asylpolitik, Balkanroute, Europa, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Grundgesetz, Logik, Migrationspakt, Orban, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Allerlei am Samstag

Es darf zum Wohle der Gesellschaft nicht bezweifelt werden, dass ein Staat dann versagt, wenn Migranten durch vielfachen Betrug und Kriminalität „BEWEISEN“ können,
dass ethische Pflichten nicht mehr nötig sind.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Kluge Worte von Paul Collier (Welt vom 23.2.):
„Wenn die politische Elite mit dem Slogan a la ‚Ich liebe Einwanderung‘ herumläuft,
dann ist das faule Ethik..“  Das Narrativ: ‚Kommt alle nach Europa, hier ist das Heil‘
füge Afrika schweren Schaden zu.“
„Vier Jahre lang saß Angela Merkel auf ihren Händen und entschied dann in zwei Minuten, oh je, Flüchtlinge an der Grenze !, das gibt kein gutes Bild ab.
Das war keine Strategie für die Zukunft“.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Worte des tunesischen „demokratischten Islamisten“ Rachid Ghannouchi:
„Der arabische Frühling, der vorgab, für Demokratie zu kämpfen, führte zu einem Erstarken und einer Radikalisierung der Islamisten, zu Bürgerkriegen und Gegenputschen“.
(Sind diese Erkenntnisse eine Ehrenrettung für Assad?)
„Islam bedeutet Freiheit“.
„Nehmen Sie Immanuel Kant…für den ist Freiheit ebenfalls ein zentraler Gedanke…Darum hat Scheich Kant …den Islam sehr geschätzt“
(Mit solchen politischen Vollidioten ist kein Staat zu machen.
Aber mit Wulff, Merkel und Schäuble könnte er es versuchen).

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Thomas Schmid hat einen sehr verständnisvollen Nachruf auf Jörg Schönbohm veröffentlicht (Welt vom 23.2.), in dem er mutige Sätze formuliert, die
dem linksgrünen pazifistischen Mainstream nicht gefallen werden.

Schönbohm habe sich geärgert, dass Tugenden wie Treue, Disziplin, Pflichtbewusstsein, Eigenverantwortung, (man kann hinzufügen: law and order/ Gesetz und Ordnung)
häufig verspottet wurden.
Den Höhepunkt diesbezüglich war Lafontaines tödliche Beleidigung von Helmut Schmidt, man könne mit solchen Tugenden auch ein KZ leiten.
Wie unberechtigt und staats-verneinend solch billiger, unmoralischer Spott ist,
zeigt die Negation dieser Tugenden: Untreue, Chaos, Gleichgültigkeit,
staatliche Alimentierung, (Gesetzlosigkeit und Unordnung).

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Walter Ulbrichts Diktum von 1945 zeigt die Fähigkeit der Kommunisten
zur Täuschung der Wähler:
Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben“.

Warum, bei Allah, darf man das nicht auch von Vertretern
des faschistischen Islam annehmen?:
Es muss demokratisch aussehen, aber der ISLAM muss siegen.“

.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Asylpolitik, Christentum, Demokratie, Europa, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Gesinnungsethik, Islam, Kirche, Merkel, Migrationspakt, Politik, Religion, Sonstiges, Sozialismus, Syrien, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dütt und Datt: Zur Auswahl

Die armen, kranken katholischen Priester.
Sie werden schuldig wegen des Zölibats, der die menschliche Natur vergewaltigt.

 – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Worte von Daniel Günther (Interview in WELT vom 22.2.):
Von Grenzschließungen halte ich nichts
(Auch Merkel hält ja das Schließen der Grenzen für praktisch undurchführbar).
„Auch dank Angela Merkel …kommen inzwischen viel weniger Menschen in unser Land“.
(Es gibt Feuerwehrleute, die legen Brände, um sie dann mit vollem Einsatz zu löschen).
„Zwischen Vollverschleierung und Kopftuch besteht ein RIESENunterschied“.
(Das stimmt für den Stoffverbrauch, nicht aber für die „religiöse Begründung“
– und auch nicht für den sexuellen Hintergrund).

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Der französische Datenguru Liegey hat die alte Erkenntnis
unter größter Zustimmung wiederholt, dass
„die öffentliche Meinung wie ein Eisberg (ist)“,
dessen (laute) Spitze nicht mit der (schweigenden) Masse
darunter  verwechselt werden darf.

 – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Merkel ist ein politisch-moralischer Scheinriese.
Leichtere Probleme, die auch ein kluger  „Otto Normalverbraucher“ hätte lösen können,
„löst“ sie mit der Mentalität der „schwäbischen Hausfrau“, mit syntaktisch durchkonstruierten, flüssigen Sätzen, auch mit Witz und gelegentlicher Schlagfertigkeit.
ABER bei großen und größten Problemen hat sie versagt: Energie-Wende, Flüchtlingspolitik und Einschätzung des Islam.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Boris Palmer, der Grüne mit den vernünftigen Ideen,
besuchte auf Einladung des Fraktionschefs der Berliner CDU unsere Hauptstadt.
Die grüne Fraktionschefin Katja Kapek nannte ihn einen „Irren“.
Wenn ein Vernunft begabter Grüner von einer grünen Funktionärin
als „Irrer“ bezeichnet wird, dann erkennt man daraus, dass
die Vernunft eine unglaubliche Spannbreite haben muss,
ODER das irre Dummheit Vernunft nicht erkennen kann.

 – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

EU-Politiker sind heftigst empört, dass Orban  „Soros und Juncker“
„eine irrsinnige Verschwörungstheorie“ unterstellt.
Diese lautet:

  • „Sie wollen eine verpflichtende Ansiedlungsquote einführen.
  • Sie wollen das Recht der Mitgliedstaaten auf Grenzschutz schwächen.
  • Mit Migrantenvisa wollen sie die Einwanderung erleichtern“.

Ist das Gegenteil wahr?:
„NICHT einführen“, „NICHT schwächen“, „NICHT erleichtern“.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Die amerikanischen witzigen Professoren, die mit ihrer „Vergewaltigungs-Studie“
über Hunde nachgewiesen haben, dass jeder Unsinn Chancen auf Veröffentlichung hat, sofern er er ins Weltbild des vorherrschenden Mainstreams passt, haben noch eine weitere Studie veröffentlicht, in der sie Passagen aus Hitlers „Mein Kampf“ übernahmen
und darin vorhanden Begriffe durch feministische Highlights ersetzten.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Juncker küsst doch tatsächlich Greta Thunberg Öffentlichkeits-wirksam die Hand.

Warum nur ?

Arndt G. Kirchhoff, Unternehmer, geht mit Junkers Küssen leer aus,
obwohl er begründet meint, dass der gleichzeitige Ausstieg aus Kohle
und Kernenergie bis 2038 einer zwanzigjährigen Operation am offenen Herzen gleicht.

Und Greta, die Geküsste, Schüler und Umweltverbände wollen noch vor 2038 aussteigen.
Wahrscheinlich wollen sie dann in der Südsee Ananas, Mango & CO essen.
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Asylpolitik, Christentum, Demokratie, Ehefüralle, Energiewende, Europa, Freiheit, Habermas, Merkel, Orban, Politik, Sexualität, Ungarn | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alain Finkielkraut, ein weiterer „Leuchtturm“ für mich

Karl Marx sagte:

“Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert,
es kommt aber darauf an, sie zu verändern“.

Alain Finkielkraut, den ein Antisemit fast erschlagen hätte, gelingt beides
(in WELT vom 20.2.).
Er „interpretiert“ die europäische Welt realistisch:
„Eine ungeliebte Umformung in multikulturelle Gesellschaften
mit arabischer Einwanderung und deren Antisemitismus‘,
und es bleibt zu hoffen, dass er damit auch die Welt „verändert“.                                  X

Alain Finkielkraut ist der Überzeugung,
„dass der Antisemitismus in Frankreich und Europa
ein Randproblem wäre, wenn unsere Gesellschaften
nicht gegen ihren Willen
in multikulturelle Gesellschaften
umgeformt worden wären“.

„Daran ist Merkel nicht unschuldig: “Wir schaffen das !“  war einfach Unsinn.
Sie sehen ja selbst:  Ihr schafft es nicht.
Dieser Mix aus extremem Moralismus und wirtschaftlichen Interessen war abstoßend“.
Und die Sorge in Europa wegen Merkels Grenzöffnung habe zur Spaltung in Deutschland und Europa beigetragen.

Hellsichtig wie nur noch Karl-Raimund Popper erkennt er im „Praeceptor Germaniae“, dem Kollegen Jürgen Habermas, auch einen überschätzten Ideengeber für Europa: „Wenn Europa nur noch eine Anhäufung von Regeln und Prozeduren ist,
dann wird es ein leeres Gebilde, genau das, was Jürgen Habermas vorschwebt.
Mit Herrn Habermas werden wir nicht Europa retten“.
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Merkel, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Persönlicher Brief an einen Freund über eine „Schein-Riesin“

Hallo lieber Freund XY,

genauso wie Marx zum Entsetzen seiner Nachfolger keine konkreten Hinweise
für die Ausformung des Kommunismus gegeben hat, so hat das Christentum
keine Handlungsanweisungen parat, wie Hundert-Tausenden von Flüchtlingen
in einem fremden Land geholfen werden könnte.
Mitleid für solche Massen muss überlagert werden von politischen Argumenten.

Und nun kommt -wie auch viele andere – Daniel Günther
mit dem abgedroschenen Hinweis, dass er als CHRIST
nie hätte vertreten können:
Menschen in Not „den Stuhl vor die Tür zu setzen
(falsches Bild, denn die Menschen waren ja noch gar nicht im Haus).
Übrigens hätte ich als Atheist eine viel größere Verantwortung.

Thomas de Maizière übernimmt in seinem neuen Buch
als politischer Dummkopf die Verantwortung für 2015,
–  wahrscheinlich um Merkel aus dem Feuer zu nehmen:
Die Grenzen mussten nicht geöffnet werden.
Sie waren offen !
So ein Schmarren !  – Es ging ums Schließen,
wofür auch der Chef der Bundespolizei war.

Maaßen bekam als Verfassungsschutzpräsident „Schüttelfrost“,
weil Hunderttausende ohne Prüfung „idealistisch und naiv“
ins Land gelassen wurden.
Und AKK = Annegret Kramp-Karrenbauer steuert jetzt vorsichtig um.

Ich komme von meiner Meinung nicht los, dass Merkel
eine politisch-moralische Schein-Riesin ist, die nicht nur
die gesellschaftliche Spaltung in Deutschland zu verantworten hat.

Haben Sie vielleicht noch mal ein paar Gegenargumente für mich ?

Mit freundlichen Grüßen,
.                              Euer Dieter
.                         – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Asylpolitik, Bildung, Christentum, Demokratie, Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, gerechtigkeit, Gesinnungsethik, Grundlagen des Wissens, Islam, Juden, Justiz, Leitkultur, Liebe, Logik, Massenmord, Medien, Merkel, Migrationspakt, Philosophie, Politik, Propaganda, Religion, Schule, Sonstiges, Soziologie, SPD, Syrien, Terror, Umwelt, Vorurteile, Zensur | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Greta Thunberg

Greta Thunberg steht kurz davor,
zur Heiligen der Jungen und Alten Naiven zu werden.

0:02:19


0:04:43

Greta, das gute Kind, will, dass die Erwachsenen die Angst spüren,
die sie jeden Tag spürt  (Haben ihre Eltern vielleicht Angst vorm
„Waldsterben“, dem Verschwinden des „Ozonloches“ und/oder
vor „Fukushima“ in Grafenrheinfeld gehabt?).

Wo aber würde ich landen, wenn ich die möglichen Ängste
aller möglichen Menschen „spüren“ müsste ?
In der Hölle !
Karl Japers meint, dass eine Gesellschaft krank sei,
die das Heil von Kindern und Jugendlichen erhofft.

Und zum Schluss meine Lösung:
Alles wird gut !
Die demonstrierenden Schüler sollen Experten aus ihren Reihen wählen,
die das Klimaproblem schneller lösen können als sogenannte Wissenschaftler
und zaudernde Politiker.
.                                                                      Euer Dieter
.                                                                 – Die Politik-Rakete –

 

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Medien, Merkel, Politik, Umwelt, Vorurteile, Zensur, Ziele | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Opfer für Merkel?

Thomas de Maizière

Es sprach Thomas de Maizière
in seinem neuen Buch:

„Ich habe daher vor allem politisch entschieden“ .
(D. R.: .. gegen die Führung der Bundespolizei,
aber doch wohl nicht ohne Einverständnis
von Merkel.)

Eine konsequente Zurückweisung
hätte furchtbare Bilder geliefert.“
Die aber, will er wohl sagen, hätten
gut-menschliche Wähler der Merkel-Regierung
mit Entzug der Stimmen übel genommen.

de Maizière und Merkel haben damit gewiss verhindert, dass die Links-grünen Stimmen gewonnen hätten.

Ich frage mich, ob de Maizière sich als politischer Dummkopf für Merkel opfern will.
Weitere Ungereimtheiten sind sogar witzig:

Es gab mitnichten eine Entscheidung zu einer Grenzöffnung
durch die Bundeskanzlerin.
Denn die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland
zu unseren Nachbarn sind offen.
Was offen ist, kann nicht geöffnet werden“.

Das ist logisch !

Es ging aber gar nicht ums Öffnen,  sondern ums Schließen.
Und das wurde gar nicht logisch zwingend als unrealistischer „Dominoeffekt“ abgelehnt. Im Hintergrund drohte nämlich die „Retterin Europas“.

Hatte Zeus sich etwa als Stier in die DDR gewagt ?

Merkel gilt vielen als (letzte) aufrechte Kämpferin
für ein vereintes Europa.
Merkel werden deshalb Fehler verziehen, die normalerweise
in die Frührente geführt hätten.

Nur noch ein paar „Bedenkenträger“ halten zu Merkel.
Denn Merkels Meinung „Wir können nicht die Grenzen schließen“
wird zunehmend als das erkannt, was es ist:  Purer Unsinn.
Um NICHT geheilt zu werden, hatte sie den Kontakt
zu ihren Kritikern abgebrochen, darunter auch zum Präsidenten
der Bundespolizei, der 2015 die Grenzschließung schon vorbereitet hatte.
.                                                                                                       Euer Dieter
.                                                                                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Asylpolitik, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Gesinnungsethik, Grundgesetz, Heimat, Justiz, Kommunismus, Leitkultur, Logik, Medien, Merkel, Migrationspakt, Obergrenze, Politik, Propaganda, Seehofer, Solidarität, Sozialismus, Syrien, Terror | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Mythos der 68-er mit enormer Wirkung auf den links-liberalen Mainstream

Sie fühlten sich als Kämpfer für eine bessere Welt
und kämpften „heldenhaft“ gegen Hitler,
den Nationalsozialismus und ihre eigenen Väter.

Die 68-er waren ein kaleidoskop-artiges Phänomen:

  • Gegen die Ordinarien-Universität,
  • für Antiautoritäre Erziehung,
  • Sex mit Kindern,
  • für die Befreiung von der Adenauer-Republik,
  • gegen die Kriegstreiber der USA,
  • gegen den Vietnamkrieg.

Aber das alles überragende Ziel war:

Die Abschaffung des Kapitalismus
und die Einführung des Sozialismus,

demonstrativ von „Studenten“ gezeigt mit Bildnissen
der beiden Massenmörder Mao Zedong und Che Guevara.
  

Mein anarchistischer Freund Jan und ich waren – was Freiheit betraf – diesem
horrenden Blödsinn schon um Jahre voraus.
Wir haben z. B. um 6.30 Uhr Fondue im Lehrendenzimmer (sic!) gegessen.
.                                                                                                   Euer Dieter
.                                                                                                – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Demokratie, Die 68er, Europa, Freiheit, Gesinnungsethik, Grundlagen des Wissens, Kommunismus, Leitkultur, Massenmord, Politik, Propaganda, Psychologie, Sexualität, Sozialismus, Soziologie | Hinterlasse einen Kommentar

Friedensnobelpreis für Günter Schabowski

Er hat es mit dieser Rede redlich verdient:

Der kleinkarierte Staat DDR ging mit diesem historischen Witz zugrunde,
und die Mauer fiel.
Unseren Vorschlag sollte das Friedensnobelpreis-Komitee wohlwollend
berücksichtigen.
.                  Euer Dieter
.           ( Die Politik-Rakete )

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Freiheit, Medien, Politik, Sozialismus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tussieland ist abgebrannt

Auch Zeugen Jehovas und Scientology haben Mitglieder mit festgefügten Ideen.
Die CDU wehrt sich mit den „Werkstattgesprächen“ dagegen, eine Merkel-Scientology
zu werden, die nach Meinung vieler Deutscher einen wirren Blödsinn mit WIRREN GESETZESINTERPRETATIONEN vertritt.

Die CDU liefert Schlagzeilen.
Sie widme sich dem Trauma (sic!) der Migrationspolitik unter Angela Merkel,
die mit dem Blick in die Vergangenheit nicht ihre „Zeit verplempern“ wollte
und der Werkstatt fernblieb.

Achtung: Sagtire !
Anhänger von Merkels Migrationspolitik dürften nicht zufrieden sein
mit dieser menschenverachtenden, kaltherzigen „Aufarbeitung“.
Der Grund dafür kann nur die Angst vor der diffamierten, ausgegrenzten AfD sein,
d.h. die CDU opfert ihre christliche Menschlichkeit einem politischen Machtwillen. PFUI!

Nach den „Werkstattgesprächen“ steuert Deutschland offenbar
auf eine „Christlich Demokratische Alternative für Deutschland“ zu.
Der größte Schritt ist getan.
Es fehlen nur noch ein paar unwichtigere Programmpunkte der AfD.

Dieter Rakete

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Asylpolitik, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Merkel, Obergrenze, Politik, Populisten | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Orban gegen Brüssel

Thomas Schmid analysiert in seinem Essay „Nicht mehr Westen sein
das SO-Sein der Osteuropäer in vielerlei Verästelungen (WELT vom 5.2.19).

Bekannt ist in der Wissenschaftstheorie, dass eine Theorie umso besser ist,
je einfacher sie ist.

Demnach sollte gelten:

  • Orban war der erste Politiker Osteuropas,
    der den ABZUG der Roten Armee forderte.
    Nun lehnt er den EINZUG Brüssels als Teilsouverän
    und die geltende westliche Normalität  ab:

Ungarn soll die Werte vertreten die die CDU in der Vergangenheit
verteidigte, z.B. ein konservatives Familienbild.
Schwulenehe wird abgelehnt.
Ungarn will keine muslimische Einwanderung mit vielerlei Gefahren
und keinen Multikulturalismus, der „anything goes“ predigt.
Ich halte diese Politik nicht für ein Geschichtsverbrechen,
sondern für die Gegenwehr gegen die Schnapsidee,
einen europäischen Bundesstaat aus Ländern in kurzer Zeit zu formen,
die in Jahrtausenden eine eigene Kultur ausgeprägt haben.
Wenn man die beiden ungarischen Nationaldichter Attila Jozsef
und Sandor Petöfi, in Ungarn gelesen und geliebt, kennt,
dann erfährt man etwas über die ungarische Prägung.

Zur Erinnerung:
Der ungarische Ministerpräsident Gyula Horn hat 1989 den Eisernen Vorhang geöffnet.

.                                           Euer Dieter
.                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Asylpolitik, Europa, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, gerechtigkeit, Gesinnungsethik, Islam, Leitkultur, Liebe, Logik, Medien, Merkel, Obergrenze, Orban, Philosophie, Politik, Religion, Ungarn | Hinterlasse einen Kommentar

Schädliche Männlichkeit im Ruderclub

Der Psychiater Jan Kalbitzer erklärt genervt,
dass es „unverschämt ist, die Lebensleistung älterer weißer Männer
zu pathologisieren“ (WELT vom 4.2.19).
Es sei nicht gerechtfertigt, „Lebensleistungen zu schmälern“
mit dem Vorwurf, ein „krankhaftes Leben gelebt“ zu haben
und für diese Meinung das Konzept einer „schädlichen Männlichkeit“ einzuführen.

Wenn ich diese (abgelehnte) intellektualistische Diagnose in meinem Ruderclub
oder auf einer Bauernversammlung in Ratzeburg vortrüge, würden sie mich
für verrückt erklären.

„Wissenschaftler“, die es zu wissen glauben, schreiben überall hin,
wie Männer „nicht sind“, „sind“ oder „sein sollen“.

Entweder bin ich zu doof, zu lethargisch oder mit anderen Dingen beschäftigt:
Ich passe nicht in die entworfenen Schemata.
Ich kann z.B. bis auf biologische Unterschiede nichts Unterscheidendes
zwischen weiblichen und männlichen Menschen erkennen.

.                                           Euer Dieter
.                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Asylpolitik, Bildung, Freiheit, gerechtigkeit, Gesinnungsethik, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Interpreten am Werk

Wenn der Welt-Journalist Matthias Kamann „AfD“ liest oder hört,
reagiert er wie ein Stier auf „rot“.
Das „beweist“ er zum x-ten Male in seinem Welt-Essay
„Wo Henryk Broder irrt“,  dessen Inhalt „kritische Anmerkungen“ sein sollen .

Meine kritischen Anmerkungen zu Matthias Kamann sind folgende:

  • Er wirft Broder indirekt vor, er habe bei seiner angenommenen Einladung durch die AfD nicht genügend auf Distanz geachtet, was Kamann als guter Journalist getan hätte. Also „ausgrenzen“ mit Verrat an der Demokratie. Aber insofern ist Broders Auftritt doch eine von Kamann geleugnete „Heldentat“, da ja kein anderer es wagte.
  • Die Passagen zum Klimawandel deutet Kamann falsch.
    Henryk M. Broder leugnet keinen Klimawandel,
    sondern gibt als Skeptiker gegen „unbezweifelbar gültigen“ Wahrheiten
    zu bedenken, dass es natürlichen Klimawandel wie Jahreszeiten geben könne,
    und dass wir jetzt vielleicht in einem „Sommer“ eines „ewigen“ Klimawandels sind.
  • Vorwürfe an Broder könnte sogar ich widerlegen: Man zählt rund 70 Gender-Optionen und eine bisweilen juristisch-manische Überbewertung des Holocaust wird auch von ehrenwerten Historikern nicht geleugnet.
  • Absurd ist Kamanns Hinweis, dass Broder die AfD-Politiker zum Lachen verführt habe.
  • Der Vorwurf, Broder habe nicht ausreichend die Abgründe des Höcke-Flügels angeprangert, ist höchst unfair. Broder ist doch kein Befürworter der Höcke-Weltsicht.

Fazit: Vor lauter „ROT“ wird Broder Kamann
beim anstehenden Streitgespräch in die Tonne treten.
Leider werden fanatische „Kamänner“ es anders sehen.
.                                           Euer Dieter
.                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Ich bin Sympathisant der AfD

Ich bin Sympathisant der AfD, weil ich diese Partei nicht als politische Verbrecherorganisation betrachte, wie der links-„liberale“ Mainstream.

Gründe dafür:

  • Die AfD hat als erste und einzige Partei den Migrationsirrsinn kritisiert.
  • Die AfD will einen europäischen Staatenbund, mit beschränkten Souveränitätsrechten.
  • Die AfD ist islamkritisch bis -feindlich.
  • Die AfD  wird z. T. von Doofen diffamiert und ausgegrenzt,
    bisweilen auch unbarmherzig böswillig missinterpretiert,
  • Die AfD sieht in Putin und Orban nicht personifizierte Teufel,
    sondern Verhandlungspartner.

Keine andere Partei bietet mir ein solches Konvolut.

Die Weltsicht des Höcke-Flügels mit der übermäßigen Betonung
des „Völkischen“ gefällt mir nicht.
Sie ist von der Geschichte überholt und kann gefährlich sein,
wenn sie auf Glatzen trifft.
Der Begriff „Volk“ darf aber auch nicht eingetauscht werden gegen Merkels Definition: „Diejenigen, die hier schon länger leben“.

.                                           Euer Dieter
.                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Gesinnungsethik, Islam, Kirche, Leitkultur, Liebe, Logik, Medien, Merkel, Politik, Propaganda, Religion, Ziele | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Holocaust: Das deutsche Ewigkeitsverbrechen

Ein Mensch, der eine Dokumentation über die Leichenberge in Konzentrationslagern anschaut, darf nicht anders reagieren, als das fabrikmäßige Töten der Nazis
als deutsches Ewigkeitsverbrechen zu werten.
Und die Erinnerungsstätte Yad Vashem in Jerusalem zu verlassen
in ohnmächtigem Mitleid und zitternder existentieller Trauer.

Es ist aber ein historischer Skandal,

  • wenn dieses Menschheitsverbrechen fortwährend bedenkenlos instrumentalisiert wird, um einen (sub specie aeternitatis = unter dem Gesichtspunkt der Ewigkeit)
    relativ unwichtigen Gegner als „Nazi“ zu bekämpfen,
  • wenn deutsche Geschichte allein auf den Nationalsozialismus reduziert wird,
  • wenn geglaubt wird, dass ein „Nie wieder!“ nur mit parteiischer Geschichtsinterpretation Erfolg hat.
  • Ein einzelner Holocaustüberlebender (Saul Friedländer) kann nicht
    die Verzweiflung und das Entsetzen aufwiegen gegen den Anblick
    der grauenvollen Leichenberge in den Konzentrationslagern.

Saul Friedländer und auch Schäuble stellen in ihren Reden
ein Anwachsen des Antisemitismus fest – ohne die wohl
bedeutendste Ursache zu nennen (aus kurzsichtiger „volkspädagogischer“ Sicht):
den Hass der Muslime auf Juden.
Für die deutsche Gesellschaft ist auch ein in den Reden
erwähnter „Fremdenhass“ nicht typisch.
Aber aufgrund der chaotischen Migranten-Politik wächst
(meistens) in einfacheren Gemütern die Abneigung
und zum Teil der Hass auf alles undurchschaubare „Andersartige“.
.                                           Euer Dieter
.                                    – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Asylpolitik, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, Islam, Juden, Kirche, Leitkultur, Liebe, Logik, Massenmord, Medien, Merkel, Migrationspakt, Orban, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Freude und „falsche“ Liebe für ALLE ?

Gedanken, angeregt durch die heutige Welt 07.02.2019

Es ist eine große Freude,
kleinen Kindern ins Gesicht zu schauen
mit ihren großen fragenden Augen.

Das ist bei Erwachsenen nicht der Fall.
Den Unterschied zwischen Hoch-gebildeten und Strohdoofen
kann man recht gut am Gesichtsausdruck und an der Sprache erkennen.
Deren Kinder werden mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Uni besuchen
was Bildungsforscher seit etwa 50 Jahren bedauern.

Bildung ist das, was nachbleibt,
wenn man vieles vom Schulwissen
und vom Gelesenen vergessen hat.

Es wird keine United States of Europe/USE geben
mit dem Motto der USA „ex pluribus unum“ (aus mehreren Eines),
weil es nicht möglich ist, die Jahrtausende unterschiedlicher Prägung
der europäischen Einzelstaaten „über Nacht“ verschwinden zu lassen.

Diese Prognose ist genauso stark oder schwach wie das Gegenteil.
Ich finde aber plausiblere Argumente für erstere.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Steinmeier hat in Weimar eine Rede gehalten, die meiner Meinung nach
nicht ausgleichend wirkte (was besonders in Weimar notwendig gewesen wäre,
aber auch in der Bundesrepublik), sondern die die AfD und ihre Wähler in die Nähe
der Feinde der Weimarer Republik gerückt hat.
Gewaltenteilung, Parlamentarismus und Rechtsstaatlichkeit (werden)
wieder angefochten und in Zweifel gezogen…“. Für die AfD ist mir das nicht bekannt.
Steinmeier ist/war SPD-Mitglied, und unter einem lobenswerten, Gegensätze zusammenführenden Präsidenten stelle ich mir etwas anderes vor,
auch wenn nach seiner Rede frenetisch geklatscht wurde.
Risiko-Reden auf den Bestand der deutschen Demokratie zu halten,
kommt gut an, ist aber m. E. Unsinn.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Merkel reist am Donnerstag zum Visegrad-Gipfel nach Bratislava.
Da wird´s schwierig.
Berlin ist verbittert, wie Orban Merkel immer wieder wegen ihrer Flüchtlingspolitik,
der „Mutter aller Probleme“ (Seehofer), angreift.
Wen Ungarn aufnehmen will, sei eine Frage der eigenen Souveränität.
Der Ungar Zoltán Balog formuliert den gravierendsten Unterschied zwischen Ungarn, Polen und Deutschland:
Solange „ Deutsche nicht bereit sind zu akzeptieren und respektieren,
dass wir radikal andere Auffassungen in manchen Fragen vertreten“,
solange werde es schwer.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Ich liebe meine Familie und enge Freunde.
Ich spende für wahre Not.
Von einer Art akosmistischer (weltverneinenden) Liebesethik halte ich aber gar nichts. Das überlasse ich anderen und besonders Erich Mielke, der, als es ihm an den Kragen ging, wie ein Hilfsschüler in der DDR-Volksversammlung rief:
.                                              „Ich liebe Euch doch alle!“

.                                                                                                   Euer Dieter.                                                                                                                                   – Die Politik-Rakete –

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter AfD, Allgemein, Bildung, Demokratie, Festung Europa, Flüchtlingspolitik, Freiheit, gerechtigkeit, Gesinnungsethik, Grundlagen des Wissens, Heimat, Leitkultur, Liebe, Logik, Merkel, Orban, Politik, Psychologie, Schule, Vorurteile | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Spreewälder Gurke als vielseitige Therapie

Therapien mit Spreewälder Gurken haben bereits
vielen unglücklichen Menschen geholfen,
z. B. Alkoholikern:

Spreewälder Gurken ersetzen teilweise
auch die verbotenen Frischzellen-Kuren.

 

 

 

 

 

Auch die anonymen Alkoholiker
sind auf den Spreewälder-Gurken-ZUG aufgesprungen:

 

 

Die allmorgendliche Portion 
Spreewälder Gurken zeigt Wirkung:

Die ersten Models
stehen bereits Schlange.

 

 

Euer Dieter

 

Dieter brütet weitere
Einsatzmöglichkeiten aus.

 

 

 

 

.
.
.
:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Dieterisst | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar