„Merkelismus“: Eine Mischung aus Machiavellismus und Bergpredigt

Die Welt ist nicht untergegangen trotz Pershing II, Atomkraft, saurem Regen, Ozonloch, Klimaerwärmung

„Auf (vorerst) verlorenem Posten für die richtige Sache zu kämpfen, das ist der Heroismus des aufgeklärten Konservativen“ (NorberBolz)

Verdammt gute Fundsache:
Nächstenliebe und Menschlichkeit kennen keine Obergrenze – und sind gerade deshalb keine politischen Kategorien. „Denn die überflutende Gnade zerstört jedes Recht; und die überschwemmende Liebe annihiliert jedwede Ordnung“ (Egon Flaig)
MaxWeber würde sich über diese politische Wahrheit sehr freuen.

Verdammt gute Fundsache: Der Merkelismus ist eine Mischung aus machiavellistischem Machterhalt und Bergpredigt.

Wenn man moralisiert und nur protestiert, kann man sich das Denken ersparen.

Wie alles begann: Im Jahre 2000 wollte der „Künstler“ Hans Haacke die Inschrift am Reichstag „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ durch seine andere „Der deutschen Bevölkerung“ ersetzen. Ihm wurde damals nur gestattet, selbige auf ein Hochbeet im Inneren des Gebäudes zu platzieren.
Diese „Bevölkerung“ zerfällt seither in Menschen mit frischem Migrationshintergrund und solche, „die schon länger hier leben“. Auf diesen „kosmopolitischen Dünnsinn“ muss man erstmal kommen.

Die politische Korrektheit ist jetzt zur normativen Leitkultur geworden, erschaffen von ungebildeten Vollidioten.

Wäre die CDU noch konservativ und um die kulturelle Einheit der Nation bemüht statt um die Verewigung des Merkelismus („anything goes“, wenn es die Mehrheit will), dann würde sie ZUNÄCHST Stimmen an „linksgrün verlieren, von AfD-Wählern aber gewinnen und viele Vorgänger im Amt von Frau Märkil würden sich freuen.

Heute ersetzt Ächtung sehr schnell fundierte Kritik. Linksgrüne und auch Schwarze sind wütend, dass da eine kleine Partei ihnen mit guten Argumenten widerspricht.

Fundsache
„Wer verkörpert Umsicht, Kontinuität, Führungskraft? Vor allem aber Angela Merkel, – eine deutsche, weltweit geschätzte Virologin und Epidemiologin h.c. (honoris causa)

Macron will trotz Corona NotreDame in fünf Jahren wieder aufbauen, weil dieses überirdische Gotteshaus „Symbol für die Widerstandsfähigkeit unseres VOLKES“ ist. Merkel hätte „Volk“(fr. peuple) nicht gesagt, sondern „Bevölkerung“ (fr.population)

1629 glaubte man in Florenz, die dortige Pest werde durch schlechte, verdorbene Luft weitergegeben. Heute 2020 ist schlechte, verdorbene Luft (zu viel CO2) nicht Ursache für die Pest, sondern für den Klimawandel

Ich bin Sympathisant der AfD, nicht weil dort Höcke oder Kalbitz ihre Meinung verbreiten, sondern weil sie die einzige Oppositionspartei gegen den „Merkelismus“ ist, wonach „die Bevölkerung“ in Menschen mit frischem Migrationshintergrund zerfällt mit ALLAHU-AKBAR-Rufen und in solche, „die schon länger hier leben“ und sich durch „Erneuerbare“ erwärmen lassen.

Ich bin nicht Sympathisant der AfD, weil sie fehlerlos ist, sondern weil sie Fehler der anderen als einzige kritisiert (hat):
-„Deutsches VOLK“ dürfe man nicht mehr sagen.
-„Deutschland verrecke“ wird nicht skandalisiert.
-„Der Islam gehört zu Deutschland“.
-Es gäbe keine Obergrenze für Asylbewerber.
-„Grenzen sind nicht zu schützen“.

 

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.