Kommen die Barbaren?

Mein Leserbrief in WELT vom 2017-08-18

Wow! Das war mal ein Essay! Nur kurz angemerkt: Hegel hat erkannt, dass „gutes Denken immer in die Aporie führt“. Aber „politische“ Ausweglosigkeit muss nicht „nahe der Verzweiflung“ enden. Als Therapie für alle „Sieferles“ dieser Welt könnte der Inhalt des Gedichtes von Angelus Silesius dienen: „Ich komme, ich weiß nicht woher/ Ich bleibe, ich weiß nicht wie lang/ ich gehe, ich weiß nicht wohin/ mich wundert´s, dass ich so fröhlich bin“.
Jeden Morgen und Abend muss das Gedicht memoriert werden, zwischendurch Mozart hören und ab und zu Geschlechtsverkehr.

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.