Multikulturalismus – Multikulti – Merkel

Mein Eintrag bei TWITTER:
Ein „gemäßigter“ Multikulturalismus muss nicht unbedingt bekämpft werden,
sofern die ursprünglich „Anderen“ die deutsche Verfassung und Gesetze achten
und eine „gemäßigte“ deutsche Leitkultur respektieren.
Monoethnische Rassisten und blinde Kosmopoliten werden nicht siegen.

Antwort auf meinen Tweet:

Das Problem ist, dass die Grünen den Begriff „Multikulti“ verbrannt haben.
Ich muss immer an Wollschal-tragende Möchtegern-Hippies denken.
In einer aufgeklärten Gesellschaft spielt Herkunft und Ethnie keine Rolle,
solange man gleiche Grundwerte und eine gemeinsame Sprache teilt.

Auch Merkel hat mit „verbrannt„:

Merkel redet viele Denkwürdigkeiten; aber einen Satz kann sie nicht mehr sagen,
ohne verlacht zu werden:
„Ich will die Interessen der Deutschen in den Mittelpunkt meiner Politik stellen“.
Merkel ist fixiert auf „Europa“ und die „ganze Welt“.
Und ihr marxistischer Kosmopolitismus:
                               „Alle Menschen (bei Marx sind es die Proletarier)  werden Brüder“
                                 hat einen vernünftigen Multikulturalismus „verbrannt“.

 

:

:

:

Teile mit Freu(n)de: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Energiewende, Gesinnungsethik, Islam, Merkel, Orban, Philosophie, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.